Tag des Baumes für Neupflanzungen von Bäumen genutzt

Esskastanie Quelle: Wikipedia

Wie schon in 2016 nutzten wir den 25. April, den jährlich stattfindenen Tag des Baumes dazu, neue  Bäume zu pflanzen. Die Wahl fiel dabei auf drei Esskastanien. Gepflanzt wurde auf der durch die Gemeinde zur Verfügung gestellte Grünfläche hinter dem Dorfhaus/Friedhof. Auch wenn sie noch sehr klein sind, haben sie hier hoffentlich die Möglichkeit in den nächsten Jahrzehnten zu standfesten Bäumen heranzuwachsen.

Warum haben wir die Esskastanie als Baumart ausgewählt?

Die Esskastanie, oder korrekter Edelkastanie, wurde durch die Dr. Silvius Wodarz Stiftung zum Baum des Jahres 2018 gewählt. Die Stiftung hat damit bereits zum 30. Mal einen Jahresbaum gekürt. Die seltene Baumart überzeugt u.a. mit ihrer Blütenpracht aber auch mit ihren essbaren Früchte, den  Maronen.

Wer alle diese 30 Bäume einmal live erleben möchte muss entweder in den Berliner Zoo gehen bzw. die A4 nach Aachen fahren.

 

Bereits vor einigen Wochen haben wir nach Genehmigung durch die Gemeinde im Zugangsbereich der Grünfläche, zwischen Dorfhaus und Bächelchen, einige Bäumchen gepflanzt. Vielleicht sind dem ein oder anderen die „komischen“ Kästen dort bereits aufgefallen. Sie haben den Zweck die kleinen Bäume vor dem Rasenmäher zu schützen.

Ebenfalls haben wir einen Baum in der Nähe des Pavillons auf der Grünfläche, der wegen Bruchgefahr gefällt werden musste, ersetzt. Auch hier wird es dann aber noch ein paar Jahre dauern, bis Besucher der nun schon seit drei Jahren in dem Bereich stattfindenen Picknickkonzerte in seinem Schatten stehen können.

Mit der Pflanzung der Bäume wollen wir dazu beitragen, dass es zukünftig wieder mehr dieser „Klimaverbesserer“ in Miel gibt.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.